• Carola Nennstiel-Koch

Mein persönlicher "Shape (y)our future"-Rückblick

Carola Nennstiel-Koch, CNK Karrierecoaching, schildert Ihre Erfahrungen und Eindrücke als Teilnehmerin des Projekts


Zehn vollgepackte Monate „Shape (y)our future“ liegen nun hinter den 35 Gründerinnen aus Frankfurt / Rhein Main. Der Verein jumpp e.V. – Ihr Sprung in die Selbständigkeit – hatte sie aufgerufen, mitzumachen, um für ihre Kleinunternehmen die Sicherung und das Wachstum mit diesem Unterstützungs-Projekt begleiten zu lassen.


Gerade die Pandemie hat insbesondere vielen Gründerinnen Einiges abverlangt. Meist arbeiten sie als Soloselbständige und managen nebenbei noch Familie mit Homeschooling und den ganz normalen „Wahnsinn“ einer berufstätigen Frau. Die Bandbreite der Teilnehmerinnen war unglaublich vielfältig, von Beratung / Coaching, über die Lebensmittel-Branche, Familien- & Kinder-Themen, Architektur bis zu Wein-Wanderungen. Ich war besonders glücklich, dabei sein zu dürfen, weil ich mir Unterstützung und Austausch gewünscht hatte. Den Projektträger jumpp kenne ich schon seit vielen Jahren und die Frauenpower dort hat mich motiviert, im Jahr 2019 selbst nebenberuflich zu gründen. Hier erhielt ich professionelle Gründungsberatungen, diverse Netzwerkmöglichkeiten und sogar meinen ersten bezahlten Auftrag als Kompetenzen- & Bewerbungs-Coach und Trainerin für ein Migrantinnen-Projekt.

Dreh- und Angelpunkt des Shape (y)our future-Projektes war unsere Projektleiterin Ramona Lange, deren Kompetenzen, Warmherzigkeit und Ideenreichtum uns alle ein großes Stück weitergebracht haben. Individuelle Einzelberatungen waren das „i-Tüpfelchen“ des Projektes, sodass wirklich alle beruflichen und persönlichen Herausforderungen professionell beleuchtet werden konnten.





Viele AHA-Momente und Inspirationen konnten wir bei den zehn spannenden Workshops sammeln, deren Themen in meiner Sketchnote dargestellt sind. Leider mussten wir uns mit der virtuellen Variante zufriedengeben, da uns die Corona-Pandemie dazu zwang. Monatlich verabredeten wir uns außerdem in Erfolgsteams, die aus etwa vier Unternehmerinnen bestanden. Hier schilderten wir uns in sehr offener Atmosphäre, welche Herausforderungen wir zur Zeit bestritten und welche kleinen und großen Erfolge wir geschafft hatten. Nicht selten entstanden Kooperationen zwischen Gründerinnen, die für diese eine Win-Win-Situation brachten.


Meine persönlichen Highlights des SYF-Projektes waren zum einen der Video-Dreh, den wir mit einem Profil in den Räumen von jumpp in Frankfurt in PRÄSENZ durchführen konnten. Für viele von uns war dies das erste professionelle Video als Unternehmerin, welches sogar auf die eigene Website gestellt werden konnte.


Und emotional im Gedächtnis bleiben wird mir meine ganz persönliche VIP-Shoppingtour mit der Projektteilnehmerin Carine Landau, die mich im Wertheim Village über 2,5 Stunden begleitet und beraten hat. Mit ihrem französischen Chic, Stil und ihrer herzlichen Art ist sie meine „Shopping-Queen des Jahres“ geworden. Diesen Ausflug hatte ich bei ihrem online-Vortrag, wie man professionell in Videocalls überzeugt, gewonnen. Wir hatten an unserem sonnigen Shoppingtag im vorweihnachtlich geschmückten Village viel Spaß zusammen. Carine hatte vorab für mich Kleidung nach meinen Wünschen ausgesucht und in den Shops reservieren lassen und ich bekam ihre tollen Tipps, wie ich bestimmte Teile noch besser zusammen kombinieren kann. Ohne uns vorher abgesprochen zu haben, hatten wir sogar die gleiche Farbpalette unserer Kleidung an diesem Tag gewählt und es kam uns vor, als würden wir uns schon ewig kennen. Mein Lieblings-Shoppingteil dieses Tages hatte später sogar die Ehre, mich an meinem 50. Geburtstag zu begleiten /bekleiden ;o)


Abgerundet wurde das Projekt durch zwei Veranstaltungen: den Hessischen Unternehmerinnentag und den SYF-Fachkongress. Es wäre für uns alle ganz sicher viel schöner gewesen, wenn dieser in Präsenz hätte stattfinden können. So bleibt uns die Hoffnung, ein Treffen wenigstens in diesem Jahr organisieren zu können.


Alles in allem war es unter den gegebenen (Corona-)Umständen für alle, die bei dem ganzen Projekt aktiv mitgemacht haben, eine sehr wertvolle Zeit. Ich konnte neue Erkenntnisse sammeln, tolle Gründerinnen kennenlernen und mein Netzwerk erweitern, sodass ich in Zukunft mit ihnen in Kontakt bleiben bzw. bestenfalls zusammenarbeiten werde.


Mein Dank gilt den Organisatorinnen, Förderern und vor allem der Projektleiterin Ramona Lange, die zum Abschluss eine sehr lesenswerte Publikation über das Zwei-Jahres-Projekt veröffentlicht hat. Und ich wünsche allen Gründerinnen für ihr Business weiterhin viel Erfolg, Durchhaltevermögen und wunderbare Kund:innen und Geschäftspartner:innen.


Kommt gern auf mich zu, wenn ich Euch bei Eurer Karriereplanung und Euren beruflichen Veränderungen unterstützen kann.


Eure Carola Nennstiel-Koch, CNK Karrierecoaching







0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen